Gibt es noch günstige Flug-Preise? Kurz nach der AirBerlin-Pleite gehen die Ticket-Kosten jedenfalls steil nach oben. Die Preise sollen nach ersten Berechnungen von Oktober bis November 2017 auf der Kurzstrecke werktags um 26 Prozent gestiegen sein, am Wochenende um ca. 38 Prozent. Wer günstig fliegen will, muss deshalb noch besser planen als zuvor. 

 

So funktionieren die steigenden Flug-Preise

Weniger Konkurrenz bedeutet: Es gibt weniger günstige Schnäppchen-Plätze und generell weniger Flüge auf beliebten Strecken im Angebot. Die Buchungs-Software erkennt die hohe Nachfrage und setzt die Preise hoch, weil genügend Interessenten da sind, um diese Preise zu zahlen.

 

Wie kann man noch günstig fliegen?

Preis-Vergleich online

  1. Noch früher als bisher Flüge suchen und buchen
  2. Für reine Flugbuchungen statt auf Flugvermittler wie expedia.de sollte man lieber auf Flugsuchmaschinen setzen

Stiftung Warentest kam schon bei einem Test im vergangenen Jahr zu dem Schluß, dass es bei den meisten der untersuchten Portalen von Fluggesell­schafte einfacher, trans­parenter und oft billiger als bei Flugvermittlern zugeht. Deshalb sind zum Preisvergleich Flugsuchmaschinen gut geeignet. Denn flug.idealo.de*, kayak, Swoodoo oder Skyscanner verkaufen nicht direkt, sondern vergleichen die Preise von Fluggesellschaften und auch von Reise-Vermittlern. Über Links kommt mandann auf die betreffende Detailseite des Fluganbieters.

 

Was ändert sich 2018 bei den Preisen für Flüge?

Die Lufthansa hat lange in dem ruinösen Preiskampf finanziell gelitten. Man freut sich also über die wieder vorhandenen Preis-Margen, weiß aber auch um die Billig-Konkurrenz von Easyjet. Der britische Anbieter bekam einen kleinen Teil von Air Berlin, die 25 Flugzeuge sollen in Berlin beheimatet bleiben. Damit wird vor allem für Berlin und täglich angeflogene Zwischenstationen in Deutschland ein gewisser Preisdruck für die Lufthansa entstehen. 

Entsprechend kündigt die Lufthansa an, mit der eigenen Günstig-Tochter Eurowings ab 2018 ca. 1000 zusätzliche Flüge mit Eurowings anbieten zu wollen. Damit sollen auf innerdeutschen Verbindungen wieder stabile Preise kommen. Auf welchem Niveau, sagt die Lufthansa allerdings nicht so deutlich.

Die große Zeit der vielen Schnäppchen-Preise beim Fliegen ist vorerst vorbei. Wer sparen will, sollte sich nach Möglichkeit sehr frühzeitig online nach Angeboten umsehen. Denn die Anzahl an günstigen Tickets pro Flug wird kleiner sein als zu AirBerlin Zeiten.

(*Hinweis: der mit Stern verlinkte Anbieter ist fairer-urlaub Kooperationspartner über einen Affilate-Link)

Diese Seite verwendet Cookies - Datenschutzeinstellungen einsehen. Durch den Besuch der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.