Die rasante Corona-Entwicklung zwingt viele Urlauber und Reisende auf der ganzen Welt zu schnellem Handeln. Insgesamt werden voraussichtlich über 100.000 deutsche Urlauber aus Reiseländern zurückgeholt. In immer größeren Teilen mit staatlicher Unterstützung, weil viele Länder deutsche Touristen kurzfristig aufgefordert haben, bis Ende dieser Woche auszureisen. 

Die vorhandenen Flugkapazitäten der Reiseunternehmen sind damit überlastet. Das Krisenreaktionszentrum des deutschen Auswärtigen Amtes startet in der Corona-Krise deswegen die bisher größte Rückholaktion überhaupt. Noch bevor Ländergrenzen für die Ausreise geschlossen und Flugverbindungen unterbunden werden, wurden Gelder bereitgestellt, um mit Fluganbietern im Laufe der nächsten Tage deutsche Reisende zuerst aus besonders betroffenen Gebieten zurückzuholen. 

Bei "Der Spiegel" findet sich hierzu ein ausführliches Interview mit dem Krisenbeauftragter des Auswärtigen Amtes