Umweltbewusst fliegen, geht das? Ja und Nein. Für die Umwelt ist natürlich jede nicht geflogene Flugmeile der größte Bonus. Aber wer für Urlaub oder Dienstreise nicht auf einen Flug verzichten kann oder will, kann durchaus"grüner" fliegen. Die Klimaschutzorganisation atmosfair vergleicht jedes Jahr die größten Airlines nach ihrer Klimaeffizienz. Beim Klima-Ranking im atmosfair Airline Index (AAI) 2015 kamen die 198 größten Fluggesellschaften weltweit unter die Lupe und werden in einem Ranking sortiert. Einige deutsche und europäische Airlines haben dabei passable Wertungen im Ranking erreicht.

Allgemein fiel laut atmosfair beim AAI 2015 auf, dass Fluggesellschaften zwar die Effizienz steigern, der steigende Flugverkehr diese Anstrengungen aber wieder vernichtet. Demnach haben die großen Fluggesellschaften der Welt ihre CO2-Emissionen um knapp 2% in einem Jahr pro Passagier und Kilometer verringert. Dazu trugen neben dem Austausch älterer Flugzeuge gegen neuere, effizientere Modelle auch die zunehemende Nachrüstung mit aerodynamischen Flügelspitzen bei. Der weltweite Flugverkehr wuchs aber um gut vier Prozent, sodass die gesamten Emissionen aller Airlines schlußendlich trotzdem um gut zwei Prozent anstiegen.

 

Die besten Fluggesellschaften im atmosfair airline index 2015

flugzeug sunset fot52752487 600px 

Die Fluggesellschaften wurden im Klima-Ranking von 0 bis 100 nach ihrer CO2-Effizienz bewertet, aufgeteilt nach Kurz-, Mittel- und Langstrecke. Der Index basiert auf dem CO2-Ausstoß einer Fluggesellschaft pro Kilometer und Passagier auf einer geflogenen Strecke. Die beste Effizienzklasse A erreichte in diesem Report erstmals eine Airlime, die Tunis Air Express. In die Effizienzklasse B flogen nur 14 der 198 von atmosfair getesteten weltweit größten Fluggesellschaften, dies bedeutet praktisch keine Veränderung zum Vorjahr.

Wer eine moderne Flotte gut an den Flugplan anpassen kann und Technik ideal mit dem Betrieb verbindet, erreicht laut dem AAI-Report gute Werte, egal ob in Europa, Asien oder Südamerika. Die besten Werte erreichen Airlines, die moderne und für die beflogenen Strecken gut geeignete Flugzeuge einsetzen und in Kabine und Frachtraum stets sehr gut ausgelastet sind.

 

Zwei deutsche Fluggesellschaften unter den Top 10 der CO2 - sparsamsten Airlines weltweit

In den atmosfair Rankings haben gerade bei den Linienfluggesellschaften oft kleinere, regionale Fluggesellschaften die Nase vorn. Insgesamt scheint es für große Fluggesellschaften prinzipiell schwer zu sein, die durchschnittliche Auslastung über alle Flüge auch mit bester Planung über 70 Prozent zu steigern. Trozdem finden sich im atmosfair Airline Index 2015 (zumindest teilweise) auch bekannte deutsche und europäische Namen auf respektablen Plätzen.

Deutschen Fluggesellschaften auf Mittel- und Langstrecke: Hier schnitt der Ferienflieger Tuifly wieder in der Effizienzklasse B sehr gut ab, wurde aber in der Gesamtwertung von der malaysischen Airline Maswings von Platz zwei auf Rang drei verdrängt. Weitere deutsche Fluggesellschaften neben Tuifly sind AirBerlin und Condor (aufgestiegen auf Platz 18, Klasse C).

Beste Linienfluggesellschaften: International führt unter den großen Linienfluggesellschaften Air Berlin das Ranking mit moderner Flotte und hohen Auslastungen (Platz 8, Klasse C) knapp vor der kanadischen Air Transat (Platz 9, Klasse C). Innerhalb der EU folgen auf Air Berlin weiter unten im Ranking noch Air Europa aus Spanien (Platz 32, Klasse C) vor der niederländischen KLM (Platz 33, Klasse C).

Die deutsche Lufthansa ist immer noch in einer schlechten Effizienzklasse zu finden. Immerhin konnte das Unternehmen relativ zum Vorjahr die Effizienz erheblich durch verbesserte Auslastung und Verbesserung der Flotte steigern. Sie bestuhlt dabei laut atmosfair die Flotte insgesamt noch leicht unterdurchschnittlich und nutzt so ihr Effizienzpotential bisher nicht voll aus. Relativ zur Konkurrenz gewann die Lufthansa jedoch leicht und landet in der Gesamtwertung auf Platz 68 (Effizienzklasse D).

 

Bei effizienten Airlines buchen

Charterferflüge haben tendenziell eine höhere Auslastung durch bessere Planungsmöglichkeiten der jeweiligen Fluggesellschaften. Aber auch abzüglich von Sondereffekten im Vergleich von Charter- und Liniengesellschaften kann man effiziente Fluglinien bei der Buchung bevorzugen. Denn das Ziel des Airline-Rankings ist es laut atmosfair ganz klar, Klimaschutz zu einem Wettbewerbsfaktor unter den Fluglinien zu machen. Die Veröffentlichung des Rankings ist aber auch ein Angebot an Urlauber, die zumindest etwas umweltbewusster fliegen wollen und bei einer Fluggesellschaft buchen, die einen im Vergleich geringerem CO2-Ausstoß pro Passagier und Kilometer verursacht.

 

Wie kann man selbst dazu beitragen, Flüge klimaneutral zu kompensieren?

Mit den Schlagworten Vermeiden - Reduzieren - Konpensieren können Reisende zudem grundsätzlich für sich entscheiden:

Vermeiden: Lohnt die durch Checkin und Transport zum Flughafen sowieso schon reduzierte Zeitersparnis gegenüber anderen Verkehrsmitteln auf Kurzstrecken? Kann man die Zahl eigener Flüge auf ein Minimum reduzieren oder ganz vermeiden?

Reduzieren: Lieber ein längerer Urlaub statt mehrere kurze Städte-Trips mit dem Flieger?

Kompensieren: Mehr Verantwortung statt Sparpreis? Ist man bereit, bei Flügen den CO₂-Fußabdruck der eigenen Flugreise und die Kosten der CO₂-Kompensation zu bezahlen? Man kann einen Flug klimaneutral kompensieren durch eine Spende für den Aufbau erneuerbarer Energien (übrigens gegen eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung). Wieviel das für die konkrete Flugreise ausmacht, kann man bei atmosfair einfach online ausrechnen.

Mehr Infos und Daten aus dem Atmosfair Airline Index 2015 (PDF)

Anzeige